Effizienzlabel


Energieeffizienz, Energiestatistik

Derzeit sind über 70 Prozent der installierten Heizgeräte in Deutschland ineffizient. Dabei liegt ihr durchschnittliches Alter bei 17,6 Jahren. 36 Prozent aller Heizanlagen sind sogar älter als 20 Jahre. Mit einer gleichbleibenden jährlichen Austauschrate von gut drei Prozent würde es im Hinblick auf die unsanierten Heizgeräte circa 25 Jahre dauern, bis der gesamte Heizungsbestand in Deutschland erneuert ist.

Das wollen wir ändern: Ab 2016 wird daher wie geplant die führt die Bundesregierung eine Effizienzkennzeichnung für alte Heizungsanlagen starten. Das kostenlose Effizienzlabel verfolgt das Ziel, die Kenntnisse der Verbraucher zum Zustand ihres Heizkessels zu verbessern und damit die Motivation zum Austausch zu erhöhen. Mit der Labelvergabe wird nicht nur über die Effizienz des Heizkessels informiert: Verbraucher werden auch auf weiter gehende Energieberatungen wie z. B. Heizungschecks oder die Vor-Ort-Beratung und auf Förderungen der KfW und des BAFA hingewiesen.

Mit dem Effizienzlabel wird erwartet, dass die Austauschrate bei Heizgeräten um circa 20 Prozent-Punkte pro Jahr steigt. Ab 2016 werden Heizungsinstallateure, Schornsteinfeger und bestimmte Energieberater berechtigt, ein Etikett auf alte Heizgeräte anzubringen. Ab 2017 sind die Bezirksschornsteinfeger verpflichtet, diejenigen Geräte, die noch kein Etikett haben, nach zu etikettieren

Quelle

http://bmwi.de/DE/Themen/Energie/Energieeffizienz/nape,did=671946.html